Skip to main content

Gesundheit & Sicherheit

ℹ️ Wichtige Informationen zu Gesundheit & Sicherheit auf dem Fetznhof

Ihre Gesundheit und Sicherheit während Ihres Urlaubs auf dem Fetznhof ist uns wichtig ℹ️😷

 

ℹ️ Wichtige Informationen für Ihren Urlaub bei uns auf dem Fetznhof:

📍 Wir bitten Sie den Sicherheitsabstand von 1,5 bis 2,0 Meter zu allen anderen Gästen und zum Fetznhof- Team im Bereich des Ferienbauernhofes und des Campingplatzes zu beachten.

📍 Im Bereich vor der Rezeption und an der Rezeption bitten wir Sie auch Abstand zu halten.

📍 Das Tragen von Gesichtsmasken ist bei uns in allen öffentlichen Bereichen auf dem Fetznhof nach wie vor Pflicht: Alle unsere Mitarbeiter tragen Mund-Nasen-Masken und wir bitten Sie, ebenfalls eine Mund-Nasen-Bedeckung während Ihres Aufenthaltes bei uns zu tragen. 😷

📍 Bitte beachten Sie auch sich regelmäßig die Hände zu waschen und nutzen Sie die von uns für Sie zur Verfügung gestellten Desinfektionsmöglichkeiten.

📍 Zu Ihrer Sicherheit haben wir aus hygienischen Gründen einige dekorative Elemente, sowie Bücher, Spiele und Prospekte aus den Ferienwohnungen und Zimmern entfernt. Unser Personal wechselt Handschuhe und alle Reinigungslappen nach jeder Ferienwohnung- und Zimmerreinigung gewechselt. 

📍 In öffentlichen Bereichen haben wir die empfohlenen Sichertheits-Reinigungsprotokolle erweitert, so dass Oberflächen noch regelmäßiger und gründlicher mit Desinfektionsmitteln behandelt werden.

📍 Ab 01. Juli 2020 bieten wir wieder Frühstück 🥨 ☕️ im Grünen 🌳 mit Abstand an.

📍 Unsere Sauna für Zwei ist wieder geöffnet.
Bei Benutzung muss jeder Gast auf einer Unterlage sitzen.
Die Saunakabine wird nur mit einer Temperatur von mindestens 60 Grad Celsius in Betrieb genommen.
Aufgüsse finden ohne Aufgussverteilung („Wedeln“) statt.

📍 Achten Sie bei der Abreise  auch darauf, dass Sie in den Ferienwohnungen und Zimmern keine eigenen Gegenstände zurück lassen.

📍  Vom Besuch auf dem Fetznhof sind ausgeschlossen:
▪ Reiserückkehrer aus Risikogebieten.
▪ Personen, die in den letzten 14 Tagen Kontakt zu COVID-19-Fällen hatten, und
▪ Personen mit unspezifischen Allgemeinsymptomen und respiratorischen Symptomen jeder Schwere
Sollten Sie  während des Aufenthalts Symptome entwickeln, haben Sie sich unverzüglich zu isolieren und dürfen Gemeinschaftsräumlichkeiten nicht mehr betreten. Sie haben so rasch wie möglich den Aufenthalt zu beenden.

🔴 Nachricht von Ministerpräsident Söder vom 15.10.2020
"Corona-Ampel für Bayern: Die Regeln sind einheitlich und verständlich. Je nach regionalem Inzidenzwert gilt mehr Maske, weniger Alkohol und weniger Feiern. Corona lässt sich nur durch die Beschränkung von Kontakten eindämmen und kontrollieren. Link & Ampel t.ly/UkIs

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
15.10.2020

🔴 Beherbergungsbetriebe

Das Bayerische Gesundheitsministerium kann im Bayerischen Ministerialblatt Landkreise, Gemeinden oder abgegrenzte Gemeindeteile innerhalb Deutschlands als Risikogebiete bekanntgeben. Beherbergungsbetriebe dürfen keine Gäste aufnehmen, die aus einem der vom Bayerischen Gesundheitsministerium bekanntgegebenen Risikogebiete anreisen oder dort ihren Wohnsitz haben. Ausgenommen sind Gäste, die über ein ärztliches Zeugnis in deutscher oder englischer Sprache verfügen. Dieses muss bestätigen, dass keine Anhaltspunkte für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorliegen. Auf Verlangen muss dieses der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde unverzüglich vorgelegt werden.

🔴 Beherbergungsverbot für Reisende aus inländischen Risikogebieten

Eine Bund-Länderarbeitsgruppe hat ein Beherbergungsverbot für Reisende aus einem Gebiet, in dem die Zahl der Neuinfektionen nach den Daten des Robert Koch-Institutes innerhalb der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner über dem Wert von 50 liegt, beschlossen. Der Freistaat Bayern hat mit der Bekanntmachung zu inländischen Risikogebieten vom 7. Oktober 2020 diese Regelung in Kraft gesetzt. Ausnahmen des Verbotes sind nur dann zulässig, wenn

  • der oder die Reisende über ein ärztliches Zeugnis in Papier- oder digitaler Form verfügt, welches ein negatives Testergebnis auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 bestätigt. Der Test darf dabei höchstens 48 Stunden vor der Anreise vorgenommen worden sein. Maßgeblich für den Beginn der 48-Stunden-Frist ist der Zeitpunkt der Abstrichnahme.
  • oder einer der in § 14 Abs. 2 Satz 1 der Siebten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) vom 1. Oktober 2020 vorgesehenen Gründe vorliegt. Das Wort „ferner“ in § 14 Absatz 2 Seite 5 (7. BAyIfSMV) ist als weitere Ausnahmemöglichkeit zu verstehen.

Als Risikogebiete im Sinne der Bekanntmachung gelten ab 10. Oktober folgende Regionen:

  • Stadt Berlin,
  • Stadtgemeinde Bremen,
  • Kreisfreie Stadt Frankfurt am Main,
  • Kreisfreie Stadt Offenbach,
  • Kreisfreie Stadt Hamm,
  • Kreisfreie Stadt Herne,
  • Kreisfreie Stadt Remscheid,
  • Landkreis Esslingen,
  • Landkreis Cloppenburg,
  • Landkreis Wesermarsch.

Die Ausweisung als Risikogebiet erfolgt nicht tagesaktuell nach reinen Inzidenzwerten, sondern umfasst stets eine Einzelfallprüfung unter Bewertung unterschiedlicher Aspekte. Dazu gehört auch die Beobachtung und Auswertung des jeweiligen Infektionsgeschehens. Die ausgewiesenen Gebiete werden daher in kurzen Abständen überprüft. Die Liste mit den betroffenen Risikogebieten wird voraussichtlich zwei Mal pro Woche aktualisiert. Die nächste Bekanntmachung wird – vorbehaltlich kurzfristiger Entwicklungen – am 13. Oktober 2020 mit Inkrafttreten am 14. Oktober 2020 erfolgen. Bitte beachten Sie, dass bei außergewöhnlichen Ausbruchsereignissen eine Aktualisierung auch vor diesem Zeitpunkt erfolgen kann.

🔴 Einreise in den Freistaat Bayern

Personen, die in den Freistaat Bayern einreisen und sich innerhalb von 14 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet (gemäß Veröffentlichung des RKI) aufgehalten haben, sind grundsätzlich verpflichtet,

  • sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Wohnung oder eine andere geeignete Unterkunft für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise in Quarantäne zu begeben und
  • unverzüglich die für sie zuständige Kreisverwaltungsbehörde zu kontaktieren.

Ausnahmen und weitere Details entnehmen Sie bitte der Verordnung über Quarantänemaßnahmen für Einreisende zur Bekämpfung des Coronavirus (Einreise-Quarantäneverordnung – EQV).

Nach Reisen in ein Risikogebiet unter Inkaufnahme der Quarantäne bei Rückkehr kann kein gesetzlicher Verdienstausfall in Anspruch genommen werden.

FAQs zur Einreise-Quarantäneverordnung (EQV)

Weitere Informationen: www.stmgp.bayern.de/coronavirus

🔴 [...] Auszug - Mitteilung der Dehoga Bayern Kreisstelle Traunstein vom 14.10.2020.

📍 Kreisvorsitzende des DEHOGA-Kreisverbandes Rosenheim äußert sich auf Chiemgau24.de:

📍 Urlauber aus bayerischen Hotspots dürfen immer beherbergt werden.
📍 Für Gäste aus einem Hotspot außerhalb Bayerns ist ein negativer Test Voraussetzung.  

📍Oder man hat einen triftigen Grund, dann ist ein Aufenthalt in einem Beherbergungsbetrieb ebenfalls möglich.
Bericht lesen

🔴 Schankwirtschaften dürfen ab 19. September 2020 öffnen
Hier mehr erfahren: https://bit.ly/35i2ZNp
Geteilt von Dehoga Bayern Kreisstelle Traunstein

🔴 Verordnung zur Änderung der Sechsten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und der Einreise-Quarantäneverordnung vom 14. August 2020

📍 Auszug: [...] Das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege kann im Bayerischen Ministerialblatt Landkreise, Gemeinden oder abgegrenzte Gemeindeteile innerhalb Deutschlands bekanntgeben, bei denen aufgrund infektionsschutzrechtlicher Daten ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht. Betriebe nach Abs. 1 Satz 1 dürfen keine Gäste aufnehmen, die aus einem der nach Satz 1 bekannt gemachten Gebiete anreisen oder dort ihren Wohnsitz haben. Ausgenommen sind Gäste, die über ein ärztliches Zeugnis in deutscher oder englischer Sprache verfügen, welches bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorhanden sind, und dieses der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde auf Verlangen unverzüglich vorlegen. Das ärztliche Zeugnis muss sich auf eine molekularbiologische Testung stützen, die in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem sonstigen Staat, den das Robert Koch-Institut in eine Liste von Staaten mit hierfür ausreichendem Qualitätsstandard aufgenommen hat, durchgeführt und höchstens 48 Stunden vor der Anreise vorgenommen worden ist. [...]
📍 Quelle: https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-463/

🔴 Bericht aus der Ministerratssitzung / 28.07.2020
Geteilt von Verein zum Erhalt der bayerischen Wirtshauskultur VEBWK

📍 Die Geltungsdauer der bestehenden bayerischen
Infektionsschutzverordnung wird zunächst um zwei Wochen bis zum 16.8.2020 verlängert
📍 Die kreisfreien Städte und Landkreise werden nachdrücklich ermuntert, an einschlägigen Örtlichkeiten ihrer jeweiligen Zuständigkeit Alkoholverbote im öffentlichen Raum zu prüfen
📍 Künftig Bußgelder von 25.000 Euro bei Verstößen gegen infektionsschutzrechtliche Anordnungen.

🔴 Geteilt von der Bundesregierung am 28.07.2020:

„Wir müssen verhindern, dass Reiserückkehrer unbemerkt andere anstecken und so neue Infektionsketten auslösen. Deswegen werde ich eine Testpflicht für Einreisende aus Risikogebieten anordnen. Das dient dem Schutz aller Bürgerinnen und Bürger“, so Gesundheitsminister Spahn. Die Anpassung der Nationalen Teststrategie erfolgt in Absprache mit den Gesundheitsministern der Länder. Die Verordnung soll nächste Woche in Kraft treten.

📍 Testpflicht für Reiserückkehrer aus Risikogebieten.
📍 Grundlage ist das Infektionsschutzgesetz.
📍 Tests sollen kostenfrei sein.
📍Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebiten können sich freiwillig testen lassen.

🔴 Nachricht von MinisterpräsidentMarkus Söder. 27.07.2020
Corona-Fahrplan für Bayern
📍 Freiwillige Teststationen an Grenzübergängen und Hauptbahnhöfen
📍 Vorbereitungen auf Ausweitung der Tests an Flughäfen
📍 Deutlich höhere Bußgelder bei Verstößen

Geteilt von der Bundesregierung 
Auszug aus dem Beschluss vom 16.07.2020:
Mit Blick auf die begonnene Urlaubs- und Reisezeit stehen wir vor zwei Herausforderungen: die Verbreitung in Urlaubsgebiete hinein vermeiden und eine erneute Ausbreitung des Corona-Virus in Deutschland verhindern. Dazu haben sich heute der Chef des Bundeskanzleramtes und die Chefinnen und Chefs der Staats- und Senatskanzleien ausgetauscht und einen Beschluss gefasst: Mehr dazu finden Sie hier: http://bpaq.de/Beschluss 

📍 Reisende aus betroffenen Gebieten testen
Reisende aus besonders betroffenen Gebieten dürfen nur dann in einem Beherbergungsbetrieb untergebracht werden bzw. ohne Quarantänemaßnahme in ein Land einreisen, wenn sie nachweisen können, dass keine Anhaltspunkte für eine Infektion mit dem Coronavirus vorhanden sind. Der Nachweis muss sich auf einen Test stützen, der höchstens 48 Stunden vor der Anreise vorgenommen wurde.

📍 Quarantäne für Rückkehrer aus Risikogebieten
Reiserückkehrer aus dem Ausland und andere Reisende, die sich innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, bleiben verpflichtet, sich unverzüglich nach Ankunft auf direktem Weg für 14 Tage in häusliche Quarantäne zu begeben und das lokale Gesundheitsamt über ihre Einreise informieren.

Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen und bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützen. 👩‍🔧👨‍🔧

Willkommen Daheim auf dem Fetznhof.🐄🐎

Ihr Fetznhof – Team 🏡